Wichtige Corona-Verhaltensregeln für Praxisbesuche!

Hinweis

Es gelten folgende Regeln:

Beim Betreten der Praxis:

  • Mund-Nasenschutz (Maske, Schal, Tuch o.ä.)
  • Hände am Händedesinfektionsautomaten desinfizieren.
  • An der Anmeldung 1,5 m Abstand halten (Bodenmarkierung).
  • Hustenhygiene beachten (in Taschentuch oder Ellenbeuge).

 

Falls Sie grippeähnliche Infekt-Symptome plagen wie:

  • Fieber
  • Halsschmerzen
  • Husten
  • Atembeschwerden
  • Geschmacks- oder Geruchsstörungen
  • Magen-Darm Beschwerden

oder Sie direkten Kontakt zu einem nachgewiesenen Corona-Fall hatten bzw. die Meldung „erhöhtes Risiko“ durch die Corona App erhielten, setzen Sie sich bitte mit uns unter der Praxis-Telefonnummer 0911-30 38 09 in Verbindung! Sie bekommen dann einen Termin in unserer Infektsprechstunde zwischen 11:00 und 13:00 Uhr.

Bei Ankunft bitte nicht selbst in die Praxis kommen, sondern telefonisch melden und am Seiteneingang an der Rollstuhlrampe warten, Sie werden dann aufgerufen.

Zusätzlich müssen sie sich beim zuständigen Gesundheitsamt melden, da nur durch dieses die nötige Quarantäne angeordnet werden kann.

Bitte beachte Sie auch folgende Informationen!

Wie zu erwarten war, steigt die Anzahl der Neuinfektionen mit dem SARS-COV-2 Virus jetzt in der Winter- und Infektzeit wieder an. Die Zunahme der absoluten Zahl positiver Tests war durch die absolute Zunahme der Anzahl der durchgeführten Tests zu erwarten. Hier deckt sich so langsam die Dunkelziffer der Virusträger auf, was zu Beginn der Pandemie noch nicht zu sehen war.

Seit Oktober haben wir jedoch auch eine deutliche Zunahme der Positivrate (relative Anzahl positiver pro durchgeführter Tests) von ca. 0,7% im September auf aktuell ca. 7%.

Da unser Gesundheitssystem noch über ausreichende Reserven verfügt, besteht allerdings noch kein Grund zur Panik. Umso wichtiger ist jedoch eine konsequente Befolgung der bekannten Vorsichtsmaßnahmen:

  • Abstand halten (mindestens 1,5 m).
  • Hände waschen und meiden direkten Körperkontaktes.
  • Tragen der Alltagsmaske im öffentlichen Nahverkehr, beim Einkaufen und bei allen Gelegenheiten, in denen der Abstand nicht eingehalten werden kann.
  • Regelmäßiges Lüften der benutzten Räume.
  • Meiden von Massenveranstaltungen und Menschenmengen.
  • Einhalten der aktuell gültigen Vorschriften des bayerischen Infektionsschutzgesetzes.

Infektsprechstunde:

Um für unsere Patienten das Ansteckungsrisiko in den Räumen der Praxis zu minimieren, haben wir eine Infektsprechstunde eingeführt.

Diese findet nach telefonischer Anmeldung täglich zwischen 11:00 und 13:00 Uhr statt.

Das betrifft alle Patienten mit folgenden Symptomen:

  • Fieber
  • Infektsymptome der Atemwege (Husten, Halsschmerzen, Störungen des Geschmacks- und Geruchssinnes)
  • Infektsymptome des Magen-Darm-Traktes (Bauchschmerzen mit oder ohne Erbrechen und Durchfall)

Beim neuen Auftreten von leichten Infektsymptomen empfiehlt es sich zunächst 2 Tage zu Hause zu bleiben und die Entwicklung der Erkrankung abzuwarten. Wenn dann bis dahin keine Besserung oder eine Verschlechterung eintritt, sollte ein Termin in der Infektsprechstunde vereinbart werden. Eine Krankmeldung kann derzeit auch wieder telefonisch ausgestellt werden (siehe Folgebeitrag).

Jetzt online Rezept oder Überweisung bestellen

InformationSparen Sie sich Wartezeit bei der Abholung Ihres Rezeptes. Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht weitergegeben. Ihre Anfrage wird innerhalb eines Werktages bearbeitet. Wir bitte um Verständnis dafür, dass dieser Service ausschließlich unseren Patientinnen und Patienten zur Verfügung steht. Sollten Sie noch nie bei uns gewesen sein, dann wenden Sie sich bitte telefonisch an unsere Zentrale.

Hier geht es zum >Formular< 

Telefon- und Videosprechstunde

InformationTelefonsprechstunde:

Seit 15.10.20 besteht nun für Patienten unserer Praxis wieder bis voraussichtlich 31.12.2020 die Möglichkeit, bei leichten Infektsymptomen, ohne persönliche Vorstellung, telefonisch eine Krankschreibung für bis zu 1 Woche durch uns zu erhalten. Die Krankmeldung kann dann auf diesen Weg noch maximal um 1 Woche verlängert werden. Als Voraussetzung muss der Patient in unserer Praxis bekannt sein und möglichst zeitnah die Krankenversichertenkarte bei uns einlesen lassen.

 

Videosprechstunde:

Seit Mitte des Jahres haben wir für unsere Patienten die Option der Videosprechstunde eingerichtet. Hier besteht die komfortable Möglichkeit des direkten Arztkontaktes ohne Besuch der Praxis. Zur Teilnahme an der Videosprechstunde müssen Sie nur telefonisch Ihre Emailadresse mitteilen und einen Termin vereinbaren zu dem sie dann von Ihrem Arzt über eine Email mit Bestätigungslink zur Teilnahme aufgefordert werden. Sie benötigen hierzu eine Emailadresse und einen PC oder Laptop mit Mikrofon und Webcam. Gerade unter den Bedingungen der Corona-Pandemie ist das eine komfortable und sichere Bereicherung.

Grippezeit. Denken Sie an die Grippeimpfung!

Pünktlich zum Herbstbeginn steigt auch wieder die Anzahl der Grippefälle. Schutz vor der Infektion mit dem Grippevirus bzw. eine Linderung der Beschwerden bei trotzdem stattgefundener Infektion bietet die jährliche Grippeimpfung. Empfohlen wird sie vor allem für die folgenden Risikogruppen:

virus

  • Personen über 60 Jahre
  • Schwangere ab dem 3. Trimenon
  • Patienten mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes, Asthma, Herzerkrankungen, Immunschwäche
  • Bewohner von Alten- oder Pflegeheimen
  • Personen mit beruflichem Risiko für Eigen- oder Fremdinfektion, z. B. im Gesundheitswesen, Sozialwesen oder mit Publikumsverkehr

 

Derzeit sind leider Impfstoffe nicht regelmäßig lieferbar. Nach den Auskünften von Pharmaunternehmen, Apotheken und Politikern rechnen wir jedoch täglich mit einer neuen Belieferung. Falls Sie zum o.g. gefährdeten Personenkreis zählen, können Sie sich telefonisch in unserer Praxis auf eine Warteliste setzen lassen. Sobald ein Impfstoff für Sie bei uns verfügbar ist, werden wir Sie dann benachrichtigen.

 

Solidarität zum Schutz der Gefährdeten Mitbürger …

Hinweis… dringender Appell zur Beachtung der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmen!

Ziel der bundesweiten Katastrophenschutzmaßnahmen mit den Bestimmungen zur Einschränkung der Bewegungsfreiheit und Minimierung der sozialen Kontakte ist es, die Geschwindigkeit der Durchseuchung mit dem SARS-Co-V2 Virus zu verlangsamen. Damit soll eine plötzliche Überlastung der Behandlungskapazitäten für schwer Erkrankte wie z.B. in Italien verhindert werden.

Zum Schutz der besonders gefährdeten Personen (hohes Alter, chronische Erkrankungen, Immunschwächung) ist es daher dringend erforderlich, dass alle Bürger diese Maßnahmen einhalten – auch wenn Sie vielleicht selbst nicht besonders gefährdet sind!

weiter lesen…

Senior Chef Dr. Rüdiger Stumpf im Ruhestand

 

Unser Seniorchef und Mitbegründer der Gemeinschaftspraxis Dr. Rüdiger Stumpf ist seit diesem Jahr im wohl verdienten Ruhestand.

Wir danken ihm für die vielen Jahre der fruchtbaren Zusammenarbeit und wünschen ihm alles Gute. Seine Nachfolge hat seine Tochter Frau Dr. Ina Steinbauer übernommen. Sie ist unseren Patienten bereits als kompetente Hausärztin bekannt.