Information für unsere Patienten

Aufgrund mangelnder Nachfrage sind wir leider bis auf Weiteres samstags nicht mehr inunserer Praxis erreichbar.

In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an eine der Notdienstpraxen in Nürnberg (Adcom Center, Klinikum Nord, Klinikum Süd), Fürth oder Erlangen, oder an den Fahrdienst der Kassenärztlichen Vereinigung (Tel.: 116117).

Freitagnachmittag haben wir unser Sprechstundenangebot erweitert. Anstelle der Notfallsprechstunde bieten wir in der Zeit von 15:00 – 17:00 Uhr eine reguläre Sprchstunde an.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Infektwelle überlastet auch unsere Infrastruktur!

Aufgrund der der explosionsartigen Zunahme der Infekt- und Coronafälle ist auch unsere Praxis derzeit überlastet. Dieser Notstand macht sich aktuell leider folgendermaßen bemerkbar:

1. Telefon:

Durch das hohe Anrufaufkommen ist die Telefonleitung permanent ausgelastet und es kommt zu langen Zeiten in der Warteschlang bzw. Anrufabbrüchen. Zudem sind 1 – 2 Kolleginnen permanent an das Telefon gebunden.

2. Praxisausfallzeiten:

Da die Infektwelle auch unser Personal erreicht hat, haben wir teilweise so massive krankheitsbedingte Ausfälle, dass die Sprechzeiten reduziert werden müssen. So ist die Praxis z.B. am Donnerstag den 31.3.22 nur für Notfälle geöffnet und am Freitag den 1.4.22 komplett geschlossen. Hier übernimmt die Gemeinschftspraxis in Boxdorf (8:00 – 18:00) bzw. der Notdienst der kassenärztlichen Vereinigung (ab 13:00) die Vertretung für dringende Notfälle.

3. Emails und Wartezeiten

Aufgrund der Ausfälle und Überlastungen des Personales können nicht alle Emails umgehend beantwortet und nicht alle Anliegen zeitnah erledigt werden. Zudem kommt es zu längeren Wartezeiten insbesondere in den Infektsprechstunden.

Die, für unsere Patienten dadurch auftretenden Unannehmlichkeiten tun uns sehr leid und wir bitten in dieser angespannten Situation um Ihr Verständnis!

 

Impfungen gegen Covid-19 – aktuelles Februar 2022

Aktuelle Covid-Impfempfehlungen der STIKO:

Nach den aktuellen Empfehlungen der ständigen Impfkommission (STIKO) für Deutschland wird eine Impfung gegen Covid-19 für folgende Personengruppen mit 2 Dosen eines mRNA-Impfstoffes im Abstand von 3-6 Wochen empfohlen:

  1. Alle Personen über 12 Jahre
  2. Alle stillenden Mütter
  3. Alle schwangeren Frauen ab dem 2. Trimenon

Bei Personen ab dem 18. Lebensjahr kann alternativ zu den mRNA-Impfstoffen auch der neue proteinbasierte Impfstoff (2 Dosen im Abstand von mindestens 3 Wochen) verwendet werden.

Eine Impfung für Kinder zwischen dem 5. – 12. Lebensjahr ist von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) europaweit zugelassen und wird auch von der StIKo seit 17.12.21 für alle Kinder, bei denen für sich oder ihre Kontaktpersonen ein erhöhtes Risiko für eine schweren Verlauf besteht, empfohlen. Hierfür werden 2 Dosen des mRNA-Impfstoffs von Biontech mit 1/3 der Erwachsenendosis im Abstand von 3 – 6 Wochen empfohlen.

Eine 2. Impfung   mit einem mRNA-Impfstoff wird für folgende Personengruppen empfohlen:

  1. Alle Personen mindestens 4 Wochen nach Genesung bei einer Covid-19 Erkrankung
  2. Alle Personen mindestens 4 Wochen nach der Impfung mit einem Vektor-Impfstoff (heterologes Impfschema)

Eine zusätzliche 1. Auffrischungsimpfung (1. Boosterimpfung) mit einem mRNA-Impfstoff im Abstand von mindestens 3 –  6 Monaten nach der zweiten Impfung wird für alle, bereits vollständig geimpften Personen (auch Schwangere ab dem 2.Trimenon) empfohlen. Bei besonders gefährdeten und immungeschwächten Kindern zwischen 5 und 12 Jahren wird die 1. Auffrischungsimpfung (1. Boosterimpfung) frühestens 6 Monate nach der  zweiten Jmpfung empfohlen.

Eine zusätzliche 2. Auffrischungsimpfung (2. Boosterimpfung) mit einem mRNA-Impstoff wird für alle Personen über 80 Jahre, Personen mit immunschwächenden chronischen Erkrankungen ab dem 5. Lebensjahr und Heimbewohnern im Abstand von mindestens 3 Monaten nach der 1. Auffrischungsimpfung (1. Boosterimpfung) und für alle Beschäftigten im Gesundheitswesen im Abstand von mindestens 6 Monaten nach der 1. Auffrischungsimpfung (1. Boosterimpfung) empfohlen.

Um die Gefahren und Einschränkungen durch die Covid-Pandemie möglichst schnell zu minimieren und auf die neue Infektwelle mit der Omikron-Variante  optimal vorbereitet zu sein, empfehlen wir allen Patienten über 5 Jahren, das bestehende Impfangebot wahr zu nehmen!

Impfanmeldung für unsere Patienten auch online!

Unsere Patienten können sich über die Schalfläche „Jetzt online Rezept oder Überweisung bestellen“ unserer Website auch online auf unsere Impfliste setzen lassen.

Hierbei sind folgende 3 Angaben wichtig:

  1. Name, 2. Alter, 3. Telefonnummer

Bitte lesen Sie schon im Vorfeld die entsprechenden Aufklärungsbögen (https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.html;jsessionid=718B46A3F43EC68A4BCBC7899528B8FA .internet101).

Hiermit können sie einen Beitrag zur Entlastung unserer aktuell chronisch überlasteten Telefonanlage leisten!

Impftag am 8.1.2022

Am Samstag den 8.1.2022 führt unser Praxisteam wieder einen Impftag durch. Für diesen Tag sind noch Termine frei! Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit für eine rasche Booster- oder Erstimpfung und melden Sie sich über email oder telefonisch für einen Impftermin an!

Bürgertestungen ab 13.10.2021 wieder kostenlos!

Ab 13.11.2021 sind nach dem Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz wieder kostenlose Bürgertestungen für alle Personen ohne Krankheitssymptome 1x pro Woche möglich. Unbegrenzte Testmöglichkeiten besten für folgende Personengruppen:

  1. Personen, bei denen aufgrund einer medizinischen Kontraindikation eine Impfung nicht möglich ist.
  2. Schwangere (befristet bis 31.12.21 alle, danach nur noch im 1. Trimenon).
  3. Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren (befristet bis 31.12.21)
  4. Personen mit nachgewiesener Infektion zur Freitestung aus der Quarantäne.
  5. Kontaktpersonen, gefährdetes Personal.
  6. Tests vor ambulanten Operationen, Krankenhausaufenthalten oder bei Ausbrüchen in Pflegeheimen. Hier müssen die Tests von den jeweiligen Institutionen übernommen werden.

Wichtige Corona-Verhaltensregeln für Praxisbesuche!

Hinweis

Es gelten folgende Regeln:

Beim Betreten der Praxis:

  • Medizinischen Mund-Nasenschutz .
  • Hände am Händedesinfektionsautomaten desinfizieren.
  • An der Anmeldung 1,5 m Abstand halten.
  • Hustenhygiene beachten (in Taschentuch oder Ellenbeuge).

 

Falls Sie grippeähnliche Infekt-Symptome plagen wie:

  • Fieber
  • Halsschmerzen
  • Husten
  • Atembeschwerden
  • Geschmacks- oder Geruchsstörungen
  • Magen-Darm Beschwerden

oder Sie direkten Kontakt zu einem nachgewiesenen Corona-Fall hatten bzw. die Meldung „erhöhtes Risiko“ durch die Corona App erhielten, setzen Sie sich bitte mit uns unter der Praxis-Telefonnummer 0911-30 38 09 in Verbindung! Sie bekommen dann einen Termin in unserer Infektsprechstunde zwischen 11:30 und 13:00 Uhr.

Bei Ankunft bitte nicht selbst in die Praxis kommen, sondern telefonisch melden und am Seiteneingang an der Rollstuhlrampe warten, Sie werden dann aufgerufen. Beim Besuch der Infektsprechstunde bitte eine FFP2-Maske tragen.

Falls Sie Kontakt zu einem nachgewiesenen Corona-Fall hatten, müssen sie sich beim zuständigen Gesundheitsamt melden, da nur durch dieses die nötige Quarantäne angeordnet werden kann.

Dank der inzwischen zahlreich erfolgten Impfungen ist es witerhin wichtig, im Alltag folgende Empfehlungen zu berücksichtigen.

  • Abstand halten (mindestens 1,5 m), insbesondere bem Besuch größerer Veranstaltungen.
  • Hände waschen und meiden direkten Körperkontaktes.
  • Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Maske im öffentlichen Nahverkehr, beim Einkaufen und bei allen Gelegenheiten, in denen der Abstand nicht eingehalten werden kann.
  • Regelmäßiges Lüften der benutzten Räume.
  • Einhalten der aktuell gültigen Vorschriften des bayerischen Infektionsschutzgesetzes.

Infektsprechstunde:

Um für unsere Patienten das Ansteckungsrisiko in den Räumen der Praxis zu minimieren, haben wir eine Infektsprechstunde eingeführt.

Diese findet nach telefonischer Anmeldung täglich zwischen 11:30 und 13:00 Uhr statt.

Das betrifft alle Patienten mit folgenden Symptomen:

  • Fieber
  • Infektsymptome der Atemwege (Husten, Halsschmerzen, Störungen des Geschmacks- und Geruchssinnes)
  • Infektsymptome des Magen-Darm-Traktes (Bauchschmerzen mit oder ohne Erbrechen und Durchfall)

Beim neuen Auftreten von leichten Infektsymptomen empfiehlt es sich zunächst 2 Tage zu Hause zu bleiben und die Entwicklung der Erkrankung abzuwarten. Wenn dann bis dahin keine Besserung oder eine Verschlechterung eintritt, sollte ein Termin in der Infektsprechstunde vereinbart werden. Eine Krankmeldung für maximal 1 Woche kann derzeit auch weiterhin telefonisch ausgestellt werden. Bei einer Verlängerung ist ein ärztlicher Kontakt erforderlich.

Jetzt online Rezept oder Überweisung bestellen

InformationSparen Sie sich Wartezeit bei der Abholung Ihres Rezeptes. Ihre Daten werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht weitergegeben. Ihre Anfrage wird innerhalb eines Werktages bearbeitet. Wir bitte um Verständnis dafür, dass dieser Service ausschließlich unseren Patientinnen und Patienten zur Verfügung steht. Sollten Sie noch nie bei uns gewesen sein, dann wenden Sie sich bitte telefonisch an unsere Zentrale.

Hier geht es zum >Formular< 

Impfungen gegen COVID-19, Mai 2021

Impfanmeldung für unsere Patienten auch online!

Unsere Patienten können sich über die Schalfläche „Jetzt online Rezept oder Überweisung bestellen“ unserer Webside auch online auf unsere Impfliste setzen lassen.

Hierbei sind folgende 4 Angaben wichtig:

1. Name, 2. Alter, 3. Telefonnummer, 4. Angabe der akzeptierten Impfstoffe (m-RNA, Vektor).

 

Bitte lesen Sie schon im Vorfeld die entsprechenden Aufklärungsbögen (https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/ImpfungenAZ/COVID-19/Aufklaerungsbogen-Tab.html;jsessionid=718B46A3F43EC68A4BCBC7899528B8FA .internet101).

Hiermit können sie einen Beitrag zur Entlastung unserer aktuell chronisch überlasteten Telefonanlage leisten!

 Aufhebung der Impfpriorisierung – Covid-19 Impfung für alle?

Die aktuelle Aufhebung der Impfpriorisierung ist eine wohlklingende Geste – vielleicht auch ein kleines vorgezogenes Wahlgeschenk – der Politik, kann aber aufgrund des weiterhin bestehenden Impfstoffmangels bei den mRNA-Impfstoffen (Biontech, Moderna) derzeit weder von den Impfzentren noch von den Arztpraxen umgesetzt werden.

Es sind lange noch nicht alle Patienten mit erhöhtem Risiko durchgeimpft und stehen auf den Wartelisten. Deshalb ist es uns bis auf Weiteres leider nicht möglich, jedes Impfbegehren nach einem mRNA-Impfstoff zeitnah umzusetzen.

Bei dem Vektor-Impfstoff von Astra Zeneca kann eine Impfung derzeit sofort erfolgen!

 Impfungen gegen COVID-19 auch bei den Hausärzten:

Seit April 2021 können Impfungen gegen COVID-19 endlich auch bei den Hausärzten durchgeführt werden. Alle Patienten unserer Praxis können sich zu diesem Zweck zusätzlich zu Ihrer Anmeldung bei den Impfzentren in unsrer Praxis anmelden, wir werden Sie dann auf unsere Impfliste setzen.

Einen Impftermin können wir allerdings nur kurzfristig mitteilen, da wir immer nur kurzfristig erfahren wann wir wie viele Dosen von welchem Impfstoff bekommen.

Falls Sie vorher einen Impftermin bei einem Impfzentrum bekommen, teilen Sie uns dies bitte mit und lassen sich von unserer Impfliste streichen.

Aktuelle Empfehlungen der STIKO zu den einzelnen Impfstoffen:

Vektor-Impfstoffe (Astra Zeneca, Jonson & Johnson): Personen über 60 Jahre, unter 60 Jahren nach Einzelfallentscheidung, bei Frauen im gebärfähigen Alter nicht empfohlen.

mRNA-Impfstoffe (Biontech, Moderna): Personen unter 60 Jahre.