Masern

spritzeWegen mangelnder Durchimpfungsraten gibt es immer wieder regionale Masernausbrüche, wie aktuell in Berlin. Dabei entwickelt ca. 1 von 1000 Erkrankten eine schwere Hirnentzündung (Masernezephalitis) woran ca. 10 – 20% versterben und ca. 30% bleibende Hirnschäden erleiden. Eine gefürchtete Spätkomplikation (bei ca. 1 von 10000 Erkrankten) ist eine fortschreitende Gehirnentzündung (SSPE), die immer qualvoll tödlich endet.

Dringende Impfempfehlung: Alle Kinder ab dem 11. Lebensmonat (bei Krippenbesuch ab dem 9. Lebensmonat) und alle nach 1970 geborenen Erwachsenen sollen 2x mit einem Kombinationsimpfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) geimpft werden.